Erfahrungen Experiences

30. Jul, 2019

... findet ihr unter Podcast http://paule-knete.simplesite.com/440445709, wenn sie zuerst auf pauleknete.podbean.com erschienen sind.

10. Mai, 2019

Do you also sometimes meet these eternal know-it-alls and professional skeptics, who allegedly know better than you what Lavylites is or is not, can't or can do?Today I want to give you some food for thought and some sources to help you. It will be exciting again, I promise you.

So where do the know-it-alls get their wisdom from?

I call them Dr. Google. They get their views - it's nothing more than that - so no knowledge - from the internet.Among the Internet users we meet two characters. Some search objectively and openly, curiously for information. They will weigh the search results thoroughly and be grateful for concrete information, experiences and explanations from you. Deliver them to them. And then there are those who are consciously or unconsciously out for negatives. After all, you will find everything you are looking for on the net. If you want something negative you get exactly that, which is called "self-selective".

We have to understand why that is so.

On the one hand, being skeptical and careful is human, natural and good. Because then you are open to information. Perhaps you know the saying of the " doubting Thomas "? More about that later. But as hard as that sounds. To see only problems and everything negatively everywhere is the way of life of socially underdeveloped people. They only discover what they do not have themselves - for example knowledge, friends, a spray with wonderful features. They are mentally too inactive to deal with the new, the unfamiliar. They compare themselves and secretly, consciously or unconsciously, envy creeps in. The toy of the other child, which I don't get because I don't move, is just not good. We already know this from Aesop's fable about the fox and the grapes. Instead, these people take their negative but comfortable position in the comfort zone. This is actually only a free ride to justify their lack of interest to themselves. Therefore please do not take the behaviour of such people personally. It is their problem and we cannot take care of everything.

How do you deal with them now?

I've often said that I think it's simple to see the measure of things in Google. The Internet is full of hordes of anonymous eccentrics who have no idea about anything, but have an opinion on everything. Among them are these self-proclaimed experts, who have only formed their attitude as second and third recyclers from the Internet. Information content low.

Yes, that also applies to Wikipedia, by the way. Did you know that 80% of the contributions are written by the top 1% authors? The American Purdue University has proven this in a study. You can also find the link hereAlso on Wikipedia one often finds subjectively colored up to incorrect statements. This increases the more the topic approaches the big money. Who has the money to pay these 1% "authors"? Think about it your own way.

To the text: Occasionally you meet people who don't know or don't know enough about the matter at hand, but want to teach you. In the last podcast on the subject of self-confidence, I quoted the American writer Charles Bukowski: "The problem with this world is that intelligent people are so full of self-doubt and stupid people are so full of self-confidence. Scientifically this is called the Dunning Kruger effect.

The Dunning Kruger effect describes the fact that there are people who

- overestimate their own abilities;

- not recognise superior skills, such as knowledge and competence, in others;

- what excuses the thing somewhat, their own incompetence themselves can not recognize.

That is why I recommend smiles and indulgences. People can't be blamed. The good news from Dunning/Kruger is that through education or practice, they can learn to appreciate themselves and others better. So don't just smile, but help them with their education by creating a headwind. If a person doesn't get a contradiction, he believes - see Dunning/Kruger - that his wrong opinion is confirmed!

There are some who are not even afraid to admit that they have no idea! One can often recognize them by "I have seen a report there once" and thus confirm that they only know the subject from the media. They may not be accustomed to making their own experiences and relying on themselves.

Now it's up to you whether you accept know-it-alls or whether you defend your position. Should the smarter one really always give in? Until he is the stupid one in the eyes of bystanders? As I said, in the last podcast I gave a detailed statement on the subject of self-confidence. Be aware: No one else can do what you can! Maybe you'll listen to this episode again later.

So if it gets too much for you, go on the offensive.

The point is to show that you have invested a lot of time, money and effort and therefore know Lavylites personally inside out and can present thousands of real practical direct experiences.Being skeptical and doubting at first is nothing negative - unless you stubbornly insist on your opinion. That also reminds me of this legend. One of Jesus' apostles was the "Doubting Thomas", you may know this term. He doubted Jesus until he showed him the wounds he had suffered at the crucifixion. Thomas received no scolding, no sermon. He simply got the evidence shown, changed his mind and became an enthusiastic companion. So being skeptical is nothing negative in itself - if, as I said, your counterpart doesn't rigidly insist on his opinion.

So ask those who don't believe you, who supposedly know better, how they came up with it. Let's assume this case: A conversation partner tells you he knows Lavylites  or from the Internet - Lavylites doesn't work.Ask concretely and directly:

  • Do you know that exactly?

  • What makes you think so?

  • Why do you believe that?

  • Why are you so sure?

  • How can you tell?

Either he has facts with which we can deal, or he will see for himself that he has only sat on rumours. And now comes the most important round of questions:

  • What personal experiences have you had?

  • Have you ever tried that yourself?

  • Have you seen it with your own eyes?

  • Do you have a concrete example?

  • Do you know the people with whose opinions you come to me here?

  • Did these people buy original Lavylites products and use them correctly?

Your question will of course prove that the skeptic has no own experience, but has picked up something from strangers on the Internet. Where the earth is a disc and where Elvis lives!

Do you see it? If you get to the bottom of things, you will find a common denominator among reasonable people. Turn the tables now. Amaze him. Show what Lavylites - and only Lavylites - can actually do. Do the lemon test. Now he has his first-hand experience! That's why it's so important to share our experiences. We are the opposite of the anonymous people on the Internet. The real Lavylites partners know each other and share their experiences.

One last thing.

These days I got a request for information about a four year old article of a of course anonymous blogger. Don't let it bother you.

In general one should not overestimate negative opinions according to Dr. MARTIN OETTING, who researched word of mouth and viral marketing in his doctoral thesis. In a study with 31,000 answers, he confirmed: "The overwhelming majority of consumers and users are especially open to good news from their circle of friends about companies and their products: Most people remember the positive stories, while less of the negative experiences are left behind than expected". Most people (89%) remember spontaneously much more positive than negative word of mouth (7%). 

So we don't have to jump over every stick someone's holding out on us. Who is negative, wants to remain negative. And since they are known as negatives, what they say will also be classified as bias by people. On the other hand, look forward to honest skeptics like the "Doubting Thomas". You can convince them. That gives satisfaction to both sides. Ask those who have collected their half-knowledge on a laptop from Dr. Google or sniffed it up in the gossip factory. Just get to the bottom of it.

You are the one who knows best and what you can do no other can do.

Have you learned any new stuff today? That's good. Because what is better than being dropped backwards? You know it, to prevent.

English version of the German episode Über den Umgang mit Besserwissern

(c) Paule Knete 2019

 


 

Follow me

Instagram @paule_knete and @paule_knetes_world_of_quotes

Podcast pauleknete.podbean.com

Facebook https://www.facebook.com/paule.knete

Contact me paule.knete@yandex.com 

6. Mai, 2019

Begegnest Du auch manchmal Besserwissern und Berufsskeptikern, die besser als du wissen, was Lavylites ist oder nicht ist, nicht kann oder kann?

Heute will ich Euch ein paar Denkanstöße dazu geben und Quellen, die Euch da weiterhelfen. Es wird wieder spannend, verspreche ich Euch.

Woher beziehen also die Besserwisser ihre Weisheiten?

Ich nenne sie Dr. Google. Sie beziehen ihre Ansichten – mehr ist es ja nicht – also kein Wissen - aus dem Internet. Bei den Internetnutzern begegnen uns zwei Charaktere. Die einen suchen objektiv und ergebnisoffen, neugierig nach Informationen. Sie werden die Suchergebnisse solide abwägen und für konkrete Informationen, Erfahrungen und Erklärungen von Dir dankbar sein. Liefere sie ihnen.

Und dann gibt es jene die bewusst oder unbewusst auf Negatives aus sind. Schließlich findet man ja im Netz alles wonach man sucht. Will man Negatives bekommt man genau das, das nennt das „selbstselektiv“.

Wir müssen verstehen warum das so ist.

Zum einen: Skeptisch zu sein und vorsichtig ist menschlich, natürlich und gut. Weil man dann aufgeschlossen für Information ist. Ihr kennt vielleicht das geflügelte Wort vom ungläubigen Thomas? Dazu später mehr. So hart das aber klingt. Allerorten nur Probleme und alles negativ zu sehen, ist die Daseinsform sozial wenig entwickelter Menschen. Sie entdecken nur was sie selber nicht haben – zum Beispiel Wissen, Freunde, ein Spray mit wunderbaren Eigenschaften. Sie sind geistig zu inaktiv, sich mit Neuem, Ungewohnten zu beschäftigen. Sie vergleichen sich und insgeheim, bewusst oder unbewusst, schleicht sich Neid ein. Das Spielzeug des anderen Kindes, das ich nicht kriege, weil ich mich nicht bewege, ist eben nicht gut. Wir kennen das schon von Äsops Fabel über den Fuchs und die Trauben. Stattdessen nehmen diese Menschen ihre zwar negative aber bequeme Position in der Komfortzone ein. Das ist eigentlich nur ein Freifahrtschein ihre Interessenlosigkeit vor sich selber zu rechtfertigen.

Deshalb bitte das Verhalten solcher Menschen nicht persönlich nehmen. Es ist deren Problem und wir können uns nicht um alles kümmern.

Wie geht man nun mit ihnen um?

Ich habe schon oft gesagt, dass ich es für einfältig halte, in Google das Maß der Dinge zu sehen. Im Internet tummeln sich doch Heerscharen von anonymen Sonderlingen, die keine Ahnung, aber zu allem eine Meinung haben. Dazu zählen auch diese selbsternannten Experten, die ihre Einstellung auch nur als Zweit- und Drittverwerter aus dem Netz gebildet haben. Informationsgehalt gering.

Ja, das gilt übrigens auch für Wikipedia. Wusstest Du, dass 80% der Beiträge vom oberen 1% Autoren verfasst werden? Die amerikanische Purdue Universität hat das in einer Studie nachgewiesen. Den Link findest Du hier. https://www.purdue.edu/newsroom/releases/2017/Q4/results-of-wikipedia-study-may-surprise.html

Auch auf Wikipedia findet man oft subjektiv gefärbte bis unrichtige Darstellungen. Das nimmt zu je mehr sich das Thema dem großen Geld nähert. Wer hat wohl das Geld diese 1%-„Autoren“ zu bezahlen? Mach dir dazu deine eigenen Gedanken.

Weiter im Text: Zuweilen triffst du auf Menschen die die Sache, um die es geht, gar nicht oder nicht ausreichend kennen, aber dich belehren wollen. Im letzten Podcast zum Thema Selbstvertrauen habe ich den amerikanischen Schriftsteller Charles Bukowski zitiert: „Das Problem dieser Welt ist, dass die intelligenten Menschen so voller Selbstzweifel und die Dummen so voller Selbstvertrauen sind.“ Wissenschaftlich nennt man das den Dunning-Kruger-Effekt. https://de.wikipedia.org/wiki/Dunning-Kruger-Effekt

Der Dunning-Kruger-Effekt beschreibt, dass es Menschen gibt, die

  • ihre eigenen Fähigkeiten überschätzen;
  • überlegene Fähigkeiten, wie Wissen und Kompetenz, bei anderen nicht erkennen;
  • was die Sache etwas entschuldigt, ihre eigene Inkompetenz selbst nicht erkennen können.

Deshalb rate ich auch zu Lächeln und Nachsicht. Die Leute können nichts dafür.

Die gute Nachricht von Dunning/Kruger ist zudem: Durch Bildung oder Übung können sie lernen, sich und andere besser einzuschätzen.

Also nicht nur lächeln, sondern hilf ihnen bei der Bildung durch das Erzeugen von Gegenwind. Wer nämlich keinen Widerspruch bekommt, glaubt sich – siehe Dunning/Kruger – in seiner falschen Meinung auch noch bestätigt! Manche scheuen sich ja nicht mal mehr zuzugeben, dass sie keine Ahnung haben! Man erkennt sie oft an „Ich habe da mal einen Bericht gesehen.“ und bestätigen damit, dass sie das Thema nur aus den Medien kennen. Sie sind vielleicht gar nicht gewohnt, eigene Erfahrungen zu machen und sich auf sich selbst zu verlassen.

Nun liegt es an Dir, ob du Besserwisser gewähren lässt oder deine Position behauptest. Sollte der Klügere wirklich immer nachgeben? Bis er in den Augen der Umstehenden der Dumme ist? Wie gesagt, im letzten Podcast habe ich ausführlich zum Thema Selbstvertrauen Stellung genommen. Sei Dir bewusst: Was Du kannst, kann kein anderer! Vielleicht hört Ihr Euch diese Episode gleich noch mal an. https://pauleknete.podbean.com/e/was-du-mit-lavylites-kannst-kann-keiner-sonst/

Also geht, wenn es Euch zu bunt wird. Oder geht, wenn es Euch zu bunt wird in die Offensive. Es geht nämlich darum zu zeigen, dass Du viel Zeit, Geld und Mühe investiert hast und deshalb Lavylites in- und auswendig persönlich kennst und vor allem Tausende reale praktische direkte Erfahrungen präsentieren kannst.

Zunächst skeptisch und ungläubig sein, ist nichts Negatives – wenn man nicht stur auf seiner Meinung beharrt. Das erinnert mich auch an diese Legende. Einer von Jesus' Aposteln war der „ungläubige Thomas“, ihr kennt diesen Begriff vielleicht. Er zweifelte an Jesus bis der ihm seine bei der Kreuzigung erlittenen Wunden zeigte. Thomas bekam keine Schelte, keine Moralpredigt. Er bekam einfach die Beweise gezeigt, änderte seine Meinung und wurde ein begeisterter Gefährte. Skeptisch sein ist an sich also überhaupt nichts Negatives – wenn man nicht stur auf seiner Meinung beharrt. Fragt deshalb die, die Euch nicht glauben, die es angeblich besser wissen, wie sie darauf kommen.

Nehmen wir diesen Fall an: Ein Gesprächspartner sagt euch, er wisse von anderen oder aus dem Internet, Lavylites funktioniere nicht.

Fragt konkret und direkt:

  • Weißt du das genau?
  • Wie kommst Du darauf?
  • Wieso glaubst du das?
  • Warum bist Du da so sicher?
  • Woran erkennst Du das denn?

Entweder er hat Fakten, mit denen wir uns ja auseinandersetzen können, oder er wird selbst erkennen, dass er nur Gerüchten aufgesessen ist.

Und jetzt kommt die wichtigste Fragerunde:

  • Welche persönlichen Erfahrungen hast Du gemacht?
  • Hast du das selbst schon einmal ausprobiert?
  • Hast du es mit eigenen Augen gesehen?
  • Hast du ein konkretes Beispiel?
  • Kennst Du die Leute mit denen Du mir hier kommst?
  • Haben diese Leute Originalprodukte von Lavylites gekauft und richtig angewendet?

Durch Deine Fragestellung wird sich natürlich herausstellen, dass der Skeptiker keine eigenen Erfahrungen hat, sondern im Internet etwas von Unbekannten aufgeschnappt hat. Da wo die Erde eine Scheibe ist und da wo Elvis lebt!

Merkt Ihr was? Wenn man den Dingen auf den Grund geht, findet man – bei vernünftigen Menschen - einen gemeinsamen Nenner.

Kehre den Spieß nun um. Verblüffe ihn. Zeig was Lavylites - und nur Lavylites - tatsächlich kann. Mach den Zitronentest. Jetzt hat er seine Erfahrung aus erster Hand! Deshalb ist es so wichtig unsere Erfahrungen zu teilen, wir sind das Gegenteil der Anonymen aus dem Internet. Die Lavylites Partner kennen einander und teilen ihre Erfahrungen.

Noch eins zum Schluß. Ich bekam dieser Tage eine Bitte, um Info zu einem vier Jahre alten Artikel eines natürlich anonymen Bloggers. Lasst Euch davon nicht nerven. Generell sollte man negative Meinungen laut Dr. MARTIN OETTING, er hat in seiner Doktorarbeit Mundpropaganda und Viral Marketing erforscht, auch nicht überbewerten. Er hat in einer Studie mit 31.000 Antworten belegt:

„Die überwältigende Mehrheit der Konsumenten und Nutzer hat gerade für gute Nachrichten aus dem Freundeskreis über Unternehmen und ihre Produkte offene Ohren: Mehrheitlich merken sich Menschen die positiven Geschichten, während von den negativen Erlebnissen weniger als erwartet zurückbleibt.“ Die meisten Menschen nämlich 89% erinnern sich spontan viel eher an positive als an negative Mundpropaganda mit 7%.

Wir müssen also nicht über jedes Stückchen springen das uns einer hinhält. Wer negativ ist, will negativ bleiben. Und da sie als Negative bekannt sind, wird was sie sagen, von den Menschen auch entsprechend als Vorurteil eingestuft. Freue dich hingegen lieber auf ehrliche Skeptiker wie den ungläubigen Thomas. Die kannst Du überzeugen. Das bereitet beiden Seiten Freude.

Bei denen, die ihr Halbwissen am Laptop bei Dr. Google erworben oder in der Gerüchte-Küche aufgeschnuppert haben, frage nach. Geh der Sache einfach auf den Grund. Du bist der, der es weiß und was Du kannst kann kein anderer.

Wieder was gelernt? Das ist gut so. Denn was ist besser als nach hinten fallen? Ihr wißt es, vorbeugen.

 

Du findest mich auch auf 

https://paule-knete.jimdo.com/ 

facebook.com/pauleknete

Instagram @paule_knete

27. Apr, 2019

Hier zum Anhören Deutsch und English.

Ich habe heute einige sehr interessante Informationen für diejenigen, die mehr Menschen versorgen möchten, die Lavylites dringend brauchen, aber die noch nicht wissen, wie.

Allein aus unserer inneren Einstellung und Überzeugung entsteht unser Erfolg bei Lavylites und unsere einzigartige Wirkung.

Wir müssen bei Lavylites keine Quantenphysiker sein. Wir können mit Stolz sagen, wir haben das schönste, beste Produkt der Welt. Das ist Tatsache. Ich werde Dir jetzt verraten wie du das auch ausstrahlst, denn die Leute kaufen – egal wie toll Lavylites ist - nicht ein Produkt, sondern Dich.

Jeanette und ich habe in den vergangenen Wochen analysiert, welche Hindernisse Partner haben, Lavylites unters Volk zu bringen. Es tauchen immer die gleichen wenigen Argumente auf, wie „Ich weiß nicht wie ich Lavylites kurz erklären soll.“ oder „Ich habe keine Zeit“ oder ähnliches. Das sind natürlich schlichtweg Ausreden, wie ich gleich zeigen werde. Als vernunftbegabter Mensch sagst ja auch nicht "Ich komme heute nicht zur Arbeit, ich habe keine Zeit." Über die einzelnen Antworten auf Einwände haben wir aber schon oft gesprochen.

Der Hase liegt wo anders im Pfeffer. Beim Selbstvertrauen. Die Sache ist ganz simpel. Selbstbewusstsein ist die Grundlage jedes Erfolges. Woher nehmen wir bei Lavylites das Selbstbewusstsein, zu sagen es ist das schönste Produkt der Welt? Weil wir wissen, es stimmt.

Erfolg ist nämlich nur eine Frage der Leidenschaft für eine Sache. Diese Passion fehlt offensichtlich, wenn es Dir - trotz Können und Wissen - an Selbstbewusstsein mangelt. Warum hast Du das noch nicht so gesehen? Vielleicht hast du deine Bedeutung und Talent bisher noch nicht erkannt, weil es dir keiner gesagt hat, oder weil du zu bescheiden bist.

Charles Bukowski hat schon festgestellt, dass die intelligenten Menschen so voller Selbstzweifel sind und die Dummen voller Selbstbewusstsein. Viele an sich gescheite Menschen lassen in ihrem Kopf Probleme entstehen, die es nachher gar nicht gibt. Sie lassen sich von einem inneren Kritiker einreden: „Das kannst Du nicht. Was wird dieser andere von dir denken, wenn er Lavylites nicht versteht?“ Sie machen sich selbst klein. Woher das kommt, ist hier heute nicht relevant. Wichtig ist, wie einfach Du das ändern kannst.

Denke - vielleicht zum ersten mal - über dein „Warum?“ nach. Was willst Du mit Lavylites erreichen? Willst Du Menschen helfen, die neue Energie, Schönheit, Regeneration und Gesundheit wollen? Oder möchtest du in deinem Leben nicht als Spießbürger enden, sondern Spuren hinterlassen und Deinen Kindern eine Lebensleistung? Möchtest Du ein Einkommen haben, das automatisch Woche für Woche auf dem Konto eingeht? Ob eines davon oder alles zusammen: Wenn dieses Warum klar ist, dann hast du dein Motiv. Wenn du die immense Bedeutung von Lavylites für die Menschen verstehst, dann hast du eine Passion. Denn das was Lavylites kann, kann kein anderes Produkt der Welt! Wir haben ja täglich Hunderte Erfahrungsberichte, die einen Staunen lassen, wenn man noch staunen kann. Das macht mich stolz. Denn egal was passiert, was wir können kann niemand sonst. Wer überzeugt und leidenschaftlich ist, der springt morgens aus dem Bett, um es zu leben.

Es geht also um ein positives Selbstbild. Und zwar um unseres - das auf Beweisen beruht. Ein einfaches Beispiel. Wenn Du über Deinen normalen Beruf oder Geschäft sprichst, hast Du keine Hemmungen, denn Du weißt, dass Du gut darin bist und wenn jemand Dich bucht wird er gute Erfahrungen machen. Keiner deiner Gesprächspartner fühlt sich, wenn du darüber redest, negativ und du auch nicht. Bist Du im Marketing, bist Du Trainer oder Coach, verkaufst Backwaren oder bist Du Lehrer oder Handwerker? Sei ehrlich: Das, was du machst, machen wahrscheinlich Millionen andere Leute auch auf der Welt auch. Trotzdem bist Du zurecht überzeugend und selbstbewusst. Nun hast Du auch noch Lavylites, etwas das dich obendrein noch heraushebt. Doppelter Grund also selbstbewusst zu sein.

Ich habe in unserem Meeting am Dienstag erzählt, dass Jeanette und ich - Achtung - IMMER positive Erlebnisse haben, wenn wir Termine hatten, wo wir von Lavylites berichten. Auch wenn der Kunde mal nicht sofort kaufen kann, weil das Gehalt erst noch eingeht. Wir haben mit dem Spray, das vielleicht nicht jeder versteht – das ist ja sein Problem – ein Produkt dessen Wirkung mit Sicherheit eintritt. Und deshalb bekommen wir immer einen neuen Termin. Das ist ein Erfolg. Und wir sind immer positiv, denn was wir tun und haben, machen nicht Millionen Menschen auf der Welt, aber Millionen brauchen es.

Daher kommt schon einmal dein Selbstbewusstsein.

Und der wichtigste Aspekt ist, du kannst ein riesiges Selbstvertrauen haben, denn was Du hast - Lavylites - funktioniert 100% bei jedem und kein anderes Produkt kann es.

Mag sein, da meint jemand, sein Kosmetik-Produkt X kann schnell Fältchen verschwinden lassen. Ja, sicher, für wie lange denn? Natürlich nimmt die Wirkung wieder ab. Wer Lavylites hat, bringt die Haut zum Strahlen und zwar zunehmend. Das sieht und zeigt jeder der Lavylites benutzt. Ihr wisst selbst, so unfassbar es klingt, vergleicht die Fotos: Lavylites-Kundinnen und -kunden sehen mit der Zeit jünger aus. Auch wenn sie anfangs nur sprühen, erst Recht, wenn sie die anderen Lavylites-Kreationen benutzen.

Wir haben so viele begeisterte Berichte von Kunden, darüber wie ihre oft jahrzehntelangen Probleme mit Haut, Energielevel oder Muskeln verschwanden und sie eine ganz neue Ausstrahlung bekamen. Das sind keine Versprechungen, das sind Beweise. Wie sehr würden andere vor Stolz platzen, wenn sie unser Produkt hätten!!!

Was Dich auch selbstbewusst macht: Moderne Ärzte z. B. wissen um die Fortschritte, die die Quantenphysik uns beschert. Freue Dich darauf. Rede mit ihnen. Sie werden an Lavylites sofort interessiert sein. Das bestätigt Dich und dein Selbstvertrauen.

Andere Ärzte wiederum haben davon noch nie gehört, weil sie nicht danach gesucht haben. Da bist Du der Experte. Niemand weiß über die Wirkung von Lavylites auf Schwingungsbasis mehr als Du! Sei stolz. Geh selbstbewusst raus damit.

Und noch ein anderer Fakt, der Verblüffungsfaktor! Wer immer dir begegnet, erzähle ihm von deiner Superpower – dem Zitronentest. Nur Du kannst Zellen so schnell regenerieren. Auch noch von außen, schonend, sogar ohne direkten Kontakt. Nur Du kannst den Geschmack einer Zitrone von sauer in fruchtig verwandeln, ohne den Saft auch nur anzurühren. Und das in einer Minute!Du kannst so schnell, spürbar und sichtlich Zellen regenerieren.

Wer selbst das nicht begreift, der ist noch nicht so weit.

Also, jetzt geh raus. Alles andere geht von allein. Denke kurz an dein „Warum?“ und erzähle den Leuten darüber, was nur Du kannst. Du hast die Power und bist zurecht selbstbewusst.

 

facebook.com/groups/lavypedia

Instagram @lavypedia @paule_knete

Podcast pauleknete.podbean.com

 

1. Aug, 2017

Erfahrungsbericht Haevyl Impulse – Our Experiences

English/black text – Deutsch blauer Text

Foreword - Vorwort

Hi guys, I am a blogger and photographer from Berlin/Germany living for ten years in Dubai now. From Germany I got some very promising products. People at home told me that they call it a "miracle". Many of my friends and colleagues on Golf courses and in corner offices have some of the little "miracles" always in their sports holdalls, hand bags and in the desk.

Why? I've been told a lot of stories. Let's look behind the scene of this lifestyle "must".

Together with Marlamaria from well-known German "Classy Dubai" Lifestyle Blog I'll test some of the products myself. I invite you to accompany my experiment. The products are certified and sold in Europe as cosmetics but my folks insisted there are more things to explore. Let's see....

Hallo Leute, ich bin Blogger und Fotograf aus Berlin und lebe seit 10 Jahren in Dubai. Aus Deutschland bekam ich ein paar vielversprechende Produkte. Zuhause sagten sie mir, nenne man es "Wunder". Freunde und Kollegen auf Golfplätzen und in Chefbüros haben die kleinen Wunder in Sport- und Handtaschen oder dem Schreibtisch.

Warum? Mir wurden eine Menge Geschichten darüber erzählt. Lasst uns einen Blick hinter die Kulissen werfen, warum es ein Lifestyle "Muss" zu sein scheint.

Zusammen mit Marlamaria vom deutschen Lifestyle-Blog "Classy Dubai" werde ich einige der Produkte selbst testen. Begleitet hier mein Experiment. Die Sachen sind in Europa zugelassen und als Kosmetik gehandelt. Doch meine Leute sagen, das ginge weit über das Übliche hinaus. Schaun' mer mal.

Paule Knete

paule.knete@yandex.com

Day 1

We'll start our self-experience trip with Heavyl Impulse, a syrup from berries. The manufacturer says it's a kind of juice only. My guys told me it gave them power, cleaned the body (the bowel first of all) and detoxifies. Ok, yalla.

The bottle design looks appealing but how to use it? I don't know the exotic language on the box and bottle. Why is there no English explanation? Finally, Marlamaria found out - the product is made in UK but the text in Hungarian. Of course it is!

Actually the bottle is enough for healthy drinks of one month but I share the bottle with Marlamaria. (The juice is out of stock. It works obviously.) Seems to me that 14 days are long enough to see what the Haevyl achieves.

15 ml of the concentrate is according to Google's translator enough for a drink of 450 ml. We put a shot of the dark red juice in a small water bottle. The taste is fruity as expected, followed by a trace of sweetener, my throat feels a little bit rough. Really amazing that this few drops can produce such a strong taste. That's all for today. I'll ask "Mr. Bowel" tomorrow for his opinion. I am traveling now for two days ... could keep me in suspense.

Wir werden unsere Selbsterfahrung mit Haevyl Impulse beginnen, scheinbar eine Art Beerensirup. Der Hersteller sagt nur es sei so ein gesunder Saft. Meine Kumpels meinten, er gebe vor allem Power, reinige das Gedärm und entgiftet. Ok, yalla.

Die Flasche sieht ansprechend aus, aber wie anwenden? Die exotische Sprache auf Schachtel und Flasche kenne ich nicht. Warum gibt es keine englische Erklärung? Schließlich findet Marlamaria heraus, das Produkt ist aus Großbritannien, die Sprache in Ungarisch. Logisch.

Eigentlich reicht eine Flasche für einen Monat, doch ich muß sie mit Marlamaria teilen. (Der Saft ist ausverkauft. Scheint also zu wirken.) Ich denke es reicht auch ein 14-Tage-Experiment, sich ein Bild zu machen. Laut Googles Ungarisch (!) -Übersetzer werden 15 ml in 450 ml Wasser aufgelöst. Gesagt, getan. Ein Schuss des dunkelroten Saftes in eine kleine Wasserflasche, schütteln, fertig. Der Geschmack ist wie erwartet fruchtig, gefolgt von einer Spur Süßstoff. Fühlt sich in der Kehle etwas rau an. Wirklich erstaunlich was für einen starken Geschmack die paar Tropfen erzeugen. Das war's erstmal für heute. Mal sehen was Mr. Darm morgen dazu sagt. Ich werde zwei Tage unterwegs sein...kann spannend werden.

Day 2

A lot of meetings and a presentation. Could mix the drink in the late evening only. No time to observe the internal process. BUT no feeling of fullness although I had a late (OMG!) fast food. Marlamaria reports no significant changes but at least she feels well. Actually she expected a sensitive reaction during the first days. Obviously well tolerated.

Eine Reihe Meetings und eine Präsentation. Konnte den Drink erst spätabends mixen. Keine Zeit die "internen Vorgänge" zu beobachten. ABER nicht das übliche Völlegefühl, obwohl ich noch spät (Oh Gott!) Fast Food hatte. Marlamaria berichtet keine besonderen Veränderungen. Zumindest fühlt sie sich gut. Sie hatte eigentlich erwartet, dass sie wie immer empfindlich in den ersten Tagen reagiert. Offenbar alles gut verträglich.

Day 3

I slept well. Took the 465 ml solution on an empty stomach. (I hope that’s right. My Hungarian skills are still poor.) It occurs to me that the Impulse gives me momentum. But it's too early for an opinion yet.

Now happened a mishap to me. Went for a photo shooting. Jumping out of the SUV I slipped in the lose sand and twisted my knee. Anyway, I'm suffering from pain in both knees after a sports accident many years ago. Asked a friend (carrying a "miracle spray" always in his Golf cart) for help. Perfect opportunity to examine the other product on our check list already. The "miraculous" vibration spray. He will come around in the afternoon.

It's 3 pm Dubai time. My friend brought Marlamaria the little spray mentioned this morning. I did not treat the knee meanwhile in order to check out the effectivity of the spray and the pain didn't decrease. I sprayed two times both knees - drum roll - after approx. 20 minutes the pain disappeared entirely. Keep spraying till tomorrow. Sorry my friend for the loss - I'll keep the little miracle with me. 

Habe gut geschlafen und die 465 ml Lösung auf nüchternen Magen genommen. (Ich hoffe das ist richtig so, meine Ungarischkenntnisse sind ja immer noch schwach.) Mir scheint, dass mir Impulse wirklich Schwung gibt, aber es ist noch zu früh für eine Meinung.

Missgeschick passiert. Hatte ein Foto-Shooting. Als ich aus dem SUV springe rutsche ich aus und verdrehe mir das Knie. Ich leide sowieso schon lange, seit einem Sportunfall vor vielen Jahren, an Kniebeschwerden. Bat einen Freund, der immer ein "Wunderspray" im Golfkarre rumfährt, um Hilfe. Gute Gelegenheit ein anderes Produkt auf unserer Liste jetzt schon einer Prüfung zu unterziehen. Der Kumpel will nachmittags vorbeikommen.

Es ist 15 Uhr Dubai Zeit. Mein Kumpel brachte das heute morgen erwähnte kleine Spray zu Marlamaria. Ich hatte das Knie inzwischen nicht behandelt, um die Effizienz des Sprays zu testen und der Schmerz unterhalb der Kniescheibe/innen wurde nicht weniger. Zwei Mal habe ich nun beide Knie gesprüht - Trommelwirbel - und jetzt nach 20 min. sind die Schmerzen komplett weg. Ich sprühe weiter bis morgen. Sorry mein Freund für Deinen Verlust, das Spray bleibt hier! Ich behalte sein kleines "Wunder".

Day 4

Mixed the "impulsive" Magic Potion as I understood it. -15 ml plus 450 ml water. Drunk it in one go. Feel a little bit like Obelix. The miraculous juice made my day. Digestion and intestinal activities etc. (Guess what I mean) were perfect. If I have now super power or more energy at least remains to be seen.

However, the pain in the knee disappeared completely after spraying approx. 5 times!

First followers of my experiment contacted me and gave advice. Thank you. Amazingly enough all of them confirmed that the products work as I've been told by my friends. There seems to be a huge community of users already.

Haben den "impulsiven" Zaubertrank so gemixt wie ich es verstanden habe. 15ml plus 450 ml Wasser. In einem Zug ausgetrunken. Fühle mich ein bisschen wie Obelix. Der wundersame Saft hat mir einen super Tag bereitet. Verdauung und damit verbundene Aktivitäten (Ihr wisst was ich meine) waren perfekt. Ob er mir heute mehr Energie liefert wird sich erweisen.

Die Schmerzen im Knie sind komplett verschwunden, nach fünfmaligem sprühen.

Erste Follower meines Experimentes haben mit schon Ratschläge gegeben. Danke Euch. Erstaunlicherweise bestätigten alle, dass die Produkte so wirken wie von meinen Freunden erzählt. Es scheint schon eine große Gemeinschaft von Nutzern zu geben.

Day 5

A very busy day. Strolling the city for a photo series about Dubai from a different view. Dubai don't know the word "weekend". But we've had enough time for the morning mixture. Meanwhile I like it but I mean it causes some smell... Maybe it really purges and washes some toxins out. I await the outcome next week. Wait for more user experiences.

Ein sehr stressiger Tag. Ich durchstreife die City für eine Fotoserie über Dubai aus neuem Blickwinkel. In Dubai kennt man kein Wochenende. Doch wir hatten genug Zeit für die morgendliche Mixtur. Mittlerweile liebe ich den Drink, aber ich denke er verursacht einen bestimmten Geruch? Vielleicht reinigt er wirklich den Darm und spült Schlacken raus. Warten wir mal das Ergebnis nächste Woche ab.

Hoffe auf mehr Info von Nutzern.

Day 6

Both guinea pigs confirm... The Juice achieves a considerably effect in the intestines. Difficult to describe the feeling: light, healthy, empty actually although we had a lavish (high-fibre) dinner.

A reader from Austria wrote us: 

"Like so many others, I have had such good experiences with the wonderful creations of Tibor Jakabovics. The Haevyl juice cleans the bowel thoroughly from parasites, fungi and bad bacteria. The intestine can afterwards better absorb vitamins and nutrients from food and deliver it to the body. Candida fungus, which can be very stubborn and unpleasant, has already been eliminated."

Tomorrow we'll check the weight for the first time.

Beide Versuchskaninchen bestätigen.... Der Saft bewirkt einen merklichen Effekt im Gedärm. Schwer zu beschreiben wie es sich anfühlt: Leicht, gesund, leer; obwohl wir ein üppiges (doch ballaststoffreiches) Essen hatten.

Eine Leserin aus Österreich schrieb uns:

"Ich habe, wie so viele andere auch, so gute Erfahrungen mit den wundervollen Kreationen von Tibor Jakabovics gemacht. Der Haevyl Saft bewirkt, dass der Darm einmal richtig von Parasiten, Pilzen und schlechten Bakterien befreit wird. Der Darm kann danach besser Vitamine und gute Nährstoffe aus der Nahrung aufnehmen und dem Körper zuführen. Es wurde schon Candida Pilz, der sehr hartnäckig und unangenehm sein kann, beseitigt."

Morgen wird übrigens zum ersten Mal das Körpergewicht geprüft. 

Day 7

A normal morning. Mixed the juice. The difference now: I am kind of keen on the drink. The belly is flat and no feeling of fullness. I lost one kg weight in one week. Marlamaria lost even 1.5 kg without the actual daily gym visit. It can go on in this way.

Ein normaler Morgen. Saft gemixt. Der Unterschied jetzt: Bin ziemlich erpicht drauf. Der Bauch ist flach und fühlt sich nicht mehr voll an. Habe 1kg in einer Woche verloren, Marlamaria sogar 1,5 kg - ohne ihren täglichen Besuch im Fitnesstudio! So kann es weitergehen.

Day 8

Day started stressful but the experiment has to go on. The juice is a daily routine already and ensures well-being. The "hardship" today: We covered for hours the launch of the new menu in one of the well-known restaurants & bakery. Perceived 20 dishes and breads. The result will appear on the scale tomorrow. But the baker said it was "innocent" food. We'll see.

Der Tag fing schon stressig an, aber das Experiment muß weitergehen. Der Saft ist schon tägliche Routine geworden und sorgt für ein gutes Gefühl. Die "Härte" heute: Wir hatten stundenlang medial die Veranstaltung zum Start des neuen Menüs eines deutschen sehr bekannten Restaurants begleitet. Gefühlte 20 Gerichte und Brote galt es zu verkosten. Das Ergebnis wird morgen auf der Waage erscheinen. Doch der Bäcker sagte es handele sich um "unschuldiges" Essen. Wir werden sehen.

Day 9 - 14

From day to day we both felt better significantly. As soon the juice concentrate is available again we'll buy it. The company rather understated the effect of the product. We're going to test now some more products. We keep you posted. Due to the limited time of this page we'll copy the report and continue on a new page.

Von Tag zu Tag haben wir uns beide signifikant besser gefühlt. Sobald das Konzentrat wieder erhältlich ist, werden wir es für uns kaufen. Die Company hat die Wirkung des Saftes eher untertrieben. Wir werden jetzt andere Produkte testen. Wir halten Euch auf dem Laufenden. Wegen der begrenzten Laufzeit dieser Seite hier (wir hatten ja nur einen Kurztest geplant) werden wir den Report kopieren und auf einer Webseite fortsetzen.

(Erschienen 2016 auf einer meiner temporären Seiten. Published 2016 on one of my temorary webpages.)