12. Jul, 2019

Lavylites hilft bei mir nicht. Wirklich?

Lavylites hilft nicht? Wirklich?

Hunderttausende Menschen auf allen Kontinenten „renovieren“ mit Lavylites ihre Zellen, tanken rund um die Uhr frische Energie. Wir haben aus reiner Neugier im letzten Jahr eine anonyme, offene Umfrage zum Thema Lavylites im Internet durchgeführt, weil wir einfach mal die Resonanz auf Lavylites im Netz sehen wollten. Es konnte jedermann teilnehmen. Da sie anonym war, hätten wir, selbst wenn wir gewollt hätten, nicht prüfen können, ob jemand negativ voreingenommen war und z. B. die Produkte gar nicht kennt. Unsere Überraschung über die Ergebnisse war groß. 92% der Teilnehmer bewerteten Lavylites als ausgezeichnet und sehr gut. 83% nannten Lavylites sogar „einzigartig“. Begriffe waren nicht vorgegeben, aber was den Menschen unabhängig von einander als erstes einfiel war das Wort „Einzigartig“. Das habe ich bei keiner anderen Marke der Welt finden können.

Dieser Erfolg von Lavylites, die täglichen sensationellen Erfahrungen, lassen uns nun erwarten, jeder Mensch müsste nach Jugend, Schönheit und Gesundheit streben und unsere Begeisterung teilen. Wo doch Lavylites täglich zigtausende schier unglaubliche Effekte zeitigt. Und doch gibt es einen - in unserem Umfeld ca. 10%igen - Anteil von Menschen bei denen Lavylites angeblich nicht wirkt.

Das Warum liegt auf der Hand. Schauen sie sich die Menschen an. Die gerade genannten 92% sind im Wesentlichen offene, aufgeschlossene Charaktere, stimmt’s? Sie wollen offensichtlich eine gesunde, ökologische Alternative zum von Pharma und Chemie dominierten Mainstream; und sie erleben Erstaunliches. Positives.

Und da sind jene, die entweder Angst vor jedem Neuen haben oder Lavylites mehr (oder meist weniger engagiert) anwenden und dann mitteilen, es wirke bei Ihnen nicht. Natürlich widerspricht das unserer jahrelangen täglichen Erfahrung. Was kann man da tun? Sollte man überhaupt etwas tun?

Seien Sie nachsichtig und geduldig. Nicht jeder Mensch kann schon Ihren Wissensstand haben, nicht jeder hat schon Ihre Erfahrungen machen können. Seine Zeit ist noch nicht gekommen. Natürlich ist man verstimmt, wenn ausgerechnet die Menschen, die Hilfe am meisten brauchen, aber in ihrer von Kindesbeinen an normierten, kleinen Welt leben, besonders ablehnend oder gar arrogant auftreten.

Die Psychoanalytiker nennen das „Kompensation“. Deutschlands bekanntester Psychoanalytiker, Prof. Hans-Joachim Maaz hat für dieses Verhalten auch den Begriff der Normopathie geprägt. Aber das ist deren Problem, nicht deines. Wir sind 92%.

Hier bei uns in den Emiraten leben rund 200 Nationen auf engem Raum zusammen. Sie bilden einen eindrucksvollen Spiegel der Mentalitäten. Ich habe ein paar Gedanken zusammengetragen, die den Hintergrund der „10%-wirkt-nicht-Gruppe“ aus unserer Erfahrungssicht beschreiben.

  1. Erst wenn ein Mensch eine Verbesserung will, kann sie wirken.

  2. Verschlacktes Glauben oder Denkverweigerung zu ändern erfordert Zeit, denn der Mensch muss dazu aus seiner Komfortzone kommen. Nicht jeder ist fähig, gewillt oder dazu bereit. Denken ist Arbeit.

  3. Was für den einen auf wundervolle Weise wirkt, hat nicht den gleichen Effekt beim andern. Weil jeder Körper anders ist. Wir haben unterschiedliche Gesundheitsprobleme oder Stresslevels. Jeder ist aus einzigartigen Körper, Geist und Seele zusammengesetzt. Bei jedem wirkt es unterschiedlich schnell oder stark.

  4. Die Psychologie lehrt uns, dass eine positive Einstellung ein wesentlicher Faktor dafür ist, wie effektiv eine Lösung ist. Eine ablehnende Einstellung kann nicht überwunden werden, wie gut auch immer Deine Lösung ist. Bodo Bach sagt über solche Leute treffend: „Ich hätt' da gern mal ein Problem.“

  5. Ein ganz zentraler Punkt: Psychiater sagen, Selbst-Störungen verlangen nach – wie oben erwähnt - Kompensation. Krankheiten/Probleme ziehen Aufmerksamkeit an. Kann es sein, dass die Person ihr Problem gar nicht lösen will, weil sie nur mit Problem im Mittelpunkt steht? Diese Kategorie Mensch, die denkt "Es ist für mich nachteilig gesund zu sein", "Es ist für mich von Vorteil krank zu sein", denn wenn sie gesund sind, fürchten sie, oft sogar unbewusst, das Bedauern, die Fürsorge, die Aufmerksamkeit der Umgebung zu verlieren. Als gesunder Mensch kannst du dich nämlich nicht mehr über Mitleid definieren, sondern aktiv, positiv und über Leistung. Deshalb nehmen viele Lavylites-Kunden grundsätzlich zum Auricum auch das 3.I, um die innere Bereitschaft zur Heilung zu schaffen/zu fördern, denn die Gefühle, also etwas nicht rational Steuerbares, Unterbewusstes spielen eine zentrale Rolle in unserem Wohlfühlen.

  6. Für die Regeneration der Zellen und die Aktivierung der Selbstheilungskräfte müssen zunächst die über oft lange Zeit angesammelten Schadstoffe aus den Zellen ausgespült werden. Dafür benötigt unser Körper viel sauberes, stilles Wasser. Nicht jeder trinkt ausreichend.

  7. Oft ist die Person oder die Familie psychisch mit verdrängten Ängsten belastet, grundlegend negativ (Ich nenne es das „Ja-aber-Syndrom“) und/oder fühlt sich (bewusst oder unbewusst) ihrem Leben hilflos ausgeliefert. Das führt zum Nocebo.

  8. Was ist Nocebo? „Wenn das Gehirn erwartet, dass eine Behandlung wirkt, sendet es heilende Substanzen in den Blutstrom, die sie dann ermöglichen. Und das ist umgekehrt auch der Fall und ebenso wirkungsvoll: Wenn das Gehirn erwartet, dass eine Therapie nicht wirkt, wirkt sie nicht. Das wird Nocebo-Effekt genannt.“ sagt Bruce Lipton, amerikanischer Biologe und Stammzellenforscher.

  9. Jeder Mensch hat, mehr oder weniger stark unbewusste, Komplexe. Wenn er an einer Verbesserung wahrhaft interessiert ist, muss er der Wirkung von Lavylites Zeit einräumen, damit auch sein Unterbewusstsein, das sein Bewusstsein steuert, die Besserung wahrnimmt. Dann rückt sie auch ins Bewusstsein.

  10. Der Mensch ist ein komplexes Wesen im Zusammenspiel von Psyche und Physis. Die meisten Probleme und Krankheiten benötigen eine psychische Aufarbeitung und werden begleitet von Dehydrierung, Vitamin- und Mineralstoffmangel. Lavylites kann nur optimieren oder aktivieren, was substantiell vorhanden ist.

  11. Wie schon gehört, gibt es einfach Menschen, die suchen zu jeder Lösung ein Problem. Die kannst Du nicht ändern. Jeder auf der Welt, jedes Unternehmen, jede Person hat Kritiker. Das ist völlig normal. Jeder kann seine Meinung äußern, egal wie fundiert oder an den Haaren herbeigezogen sie ist. Wie „Das kann nicht sein, denn das hat es ja noch nie gegeben.“ Es gab noch nie irgendeinen Fortschritt auf der Welt, ohne dass es Leute gab, die sich dagegen gestemmt haben. Geschenkt. Die Karawane zieht weiter. Jeden Tag.

  12. Eine weitere Erklärung von Bruce Lipton: „Unsere Gedanken sind im Wesentlichen von unserem Unterbewusstsein gesteuert, das größtenteils im Alter jünger als sechs Jahren geformt wird und Du kannst den unterbewussten Geist nicht einfach durch Nachdenken darüber ändern. Darum wird positives Denken bei den meisten Menschen nicht wirken. Das Unterbewusste ist wie ein Bandgerät. Solange Du das Band nicht wechselst, wird es sich nicht ändern.“

  13. Andere Menschen wiederum glauben, dass nur wirkt was sie aus der Werbung, vom Pfarrer oder Onkel Doktor kennen. Du wirst eventuell der Frage begegnen „Warum hat mir das mein Arzt/Kosmetikerin/Masseur nicht gesagt?“ Sehr gute Frage. Erstens weil es ihm keiner gesagt hat. Und zweitens weil Dein Arzt etc. nicht nach sanften pharma-/chemiefreien Alternativen gesucht hat. Das sollte ihm - nicht dir - zu denken geben.

  14. Deepak Chopra sagt in seinem „Das Buch der Geheimnisse“: „ Achten Sie darauf, wie häufig dieselben Worte aus Ihrem Mund kommen, wie dieselben Vorlieben und Abneigungen bestimmen, was Sie mit Ihrer Zeit anfangen, wie dieselben Menschen Ihr Leben zur Routine machen. So viel Vertrautes wirkt wie ein Panzer.“ Lavylites befindet sich für diese Menschen außerhalb ihrer Rüstung. Wer da nicht raus will, den bekommen sie auch nicht raus.

  1. Besserwisser bleiben Besserwisser, Eigenbrötler bleiben Eigenbrötler, Skeptiker bleiben Skeptiker. Für sie ist die Welt eine Google. Das Paradoxon ist, dass solche Menschen oft selbst einem anonymen Psychopathen im Netz eher trauen würden als den eigenen Augen und Ohren. Sie verstehen nicht, was sie bekommen und was sie verlieren. Denn sie sind hartnäckige Maultiere. Sie glauben, sie seien klug, sie hätten die ganze Weisheit dieser Welt getankt und widerlegen sich doch ständig selbst: Sie gehen lieber den Weg des geringsten Aufwandes, schotten sich neidisch von allem Neuem – das sie nicht selbst entdeckt haben und mit dem sie sich nicht selbst brüsten können – ab. Je weniger Denkaufwand, desto weniger Commitment und Verantwortung. Sie wissen nicht, wie es sich anfühlt, morgens mit einem Gefühl von Neugier aufzuwachen. Diese „Skeptokraten“ verlieren willentlich Lebensqualität und sogar Menschen, die ihr Leben besser machen und Qualität bringen würden.

Sie können versuchen, an deren Verstand zu appellieren, sie können mit gar tausenden Testimonials und praktischen Beispielen versuchen, die Samen der Weisheit zu säen, Verständnis, Liebe, Mitgefühl, Verständnis zeigen, es wird vergebens bleiben, bis, ja bis die halbe Welt bestätigt, dass Sie richtig lagen. Dann haben diese Menschen „es ja schon immer gewusst und es schon lange gekannt“. So lange kann man nicht warten. Jeder ist seines Glückes Schmied.

Diese Aufzählung lässt sich unendlich fortsetzen. Sie soll nur ein paar Denkansätze liefern. Jeder Arzt kann das aus seiner Praxis bestätigen.

Mein Rat: Geduld und Selbstvertrauen.

Lavylites ist eine Methode aus der Zukunft. Wie die Praxis zeigt, wirkt sie bezeichnenderweise - bei all denen, die offen dafür sind.

Ja, sie haben ein einzigartiges Produkt, eines der modernsten, hilfreichsten auf dem Planeten. Und ja, sie können die Menschen nicht ändern. Sie können aber immer für sie da sein. Und das Spray bereithalten. Für den Fall der unweigerlich eintritt: Irgendwann, wenn seine Zeit reif ist, kommt jeder.

Ende Teil 1

13. Juni 2019 Erschienen auf Paule Knete's Good Vibrations Podcast - anzuhören: https://pauleknete.podbean.com/e/lavylites-wirkt-nicht-wirklich/

 

Teil 2

Lavylites wirkt bei mir nicht. Wirklich?

Im ersten Teil vor 14 Tagen haben wir festgestellt, dass Lavylites bei denen angeblich nicht funktioniert, die im Kopf – bewusst oder unbewusst - nicht frei für neues und für positive Veränderungen sind. Hört das gerne noch mal nach und vor allem teilt die Links mit den Betroffenen. Vielleicht erkennen sie sich ja wieder.

Für die psychologisch etwas mehr interessierten ganz kurz ein paar spannende wissenschaftliche Erklärungen für den „Es hilft bei mir nicht“-Effekt.

1. Zeigarnik-Effekt (russ.-dt. Psychologin)

Unerledigtes bleibt eher in Erinnerung als erfolgreiches. Die Frage an diese Person ist also: Hat es gar nicht geholfen, auch früher nicht? Oder nur in einem gegenwärtigen Fall? „Doch, in anderen Fällen schon.“ Aha.

2. Bandwagon-Effekt. (Bandwagon - Der Wagen mit der Kapelle)

Mitläufereffekt. Viele laufen lieber, mit vielen anderen, hinter der Kapelle her. Hat mal einer eine negative Erfahrung gehört (!) oder versteht den wissenschaftlichen Grundlagen nicht, läuft er lieber mit der Aspirin-Fraktion hinter deren Mainstream (das meint nämlich Hauptströmung) herum, als ihr zu erklären, dass man auch sein eigenes Gehirn benutzen und eigene Erfahrungen machen kann.

3. Ambivalenz - Ambiguity-Effekt impliziert die Ambivalenz, eine innere Zerrissenheit, dass Menschen dazu neigen, Optionen auszuwählen, für die die Wahrscheinlichkeit eines positiven Ergebnisses bekannt ist, gegenüber einer Option, wo das Ergebnis noch nicht bekannt ist. Die lieber das tun was man immer gemacht hat. „Aspirin hat immer geholfen.“ Fragt sich nur wobei. Ihre Psoriasis oder Neurodermitis beispielsweise haben sie ja immer noch.

4. Anker-Effekt. Der meint Menschen, die nehmen die allererste Info die sie über etwas hören als Anker für künftige Entscheidungen, von dem aus alles bewertet wird, egal was passiert. „es gibt keine zweite Chance für einen ersten Eindruck.“

Wenden wir uns wieder der sichtbaren oder auch unsichtbaren, auf alle Fälle praktischen Seite des Themas zu.

Im kleinen Prinzen von Antoine de Saint-Exupéry sagt der – bezeichnenderweise schlaue - Fuchs „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

Das erklärt, weshalb viele Lavylites-Nutzer, die es verstehen auf ihre innere Stimme und ihren Körper zu hören so schnell so begeistert von der Wirkung sind.

Das ist schon eine ganze Menge und doch gibt es unendlich viele sichtbare Belege wie Lavylites in unserem Körper wirkt. Welche sind das?

Als erstes lege ich Euch den brandneuen Telegram-Channel von Lavylites ans Herz. Da sind zum Beispiel in den letzten Tagen die hervorragenden Testergebnisse veröffentlicht worden, die das unabhängige Hamilton Labor zu Lavyl Auricum Sensitive bei den Testpersonen mittels präziser Messtechnik, also objektiv, nachgewiesen hat.

Die Wirkung des Sprays schon unmittelbar auf die Hautqualität ist enorm und wie man im wahrsten Sinne des Wortes „sieht“ – wirksam bei jedem. Ich verstehe nicht wieso nicht jeder sich beim Kanal angemeldet hat. Ein paar Klicks und man hat jeden Tag in einer Minute Top wissenschaftlich fundierte Informationen.

Es gibt aber darüber hinaus eine Masse an Wirksamkeitsnachweisen sogar in bildgebenden Verfahren. In den Facebook-Gruppen tauschen die Kunden diese Bilder dazu aus. Das finde ich großartig. Denn was gibt es besseres als die Erfahrungen der Anwender.

Ich habe allein in den letzten Tagen u. a. wieder die Dunkelfeldmikroskopie-Bilder von Petra Dobler gesehen. Sie zeigen, wie der Geldrolleneffekt bei den Erythrozyten, den roten Blutkörperchen- sich auflöst – innerhalb von drei Minuten nach dem Sprühen des Atlas mit Auricum. Wohlgemerkt, wir reden von einer Kosmetik. Aber mit solchen positiven „Nebenwirkungen“.

Es gibt Aufnahmen der gesteigerten Hirnaktivität nach der Anwendung von Sprays und viele andere Nachweise. Werdet aktiv in den Lavylites-Gruppen, da findet ihr sie. Die Mitglieder sind gerne hilfsbereit. Aber vergesst nicht, Austausch heißt Geben und Nehmen. Teilt Eure Erfahrungen und helft damit anderen.

Oft werde ich gefragt, warum man solche Infos nicht von der Company bekommt. Ihr bekommt sie ja - auf Telegram. Doch die Kosmetikfirma Lavylites kann natürlich nur solche Informationen veröffentlichen, die in ihre Zuständigkeit fallen und nicht die der Kunden. Ich möchte Euch an Tibors erstes großes Interview überhaupt erinnern, das Jeanette und ich für Classy Dubai in den Emiraten geführt haben. Dort sagt Tibor Jakabovics: „Ich entwickle ein Produkt, gebe es Euch, lehne mich zurück und schaue was es tut.“ Wie wir immer sagen: Jeder Körper ist anders und reagiert auch anders. Lavylites braucht also die Rückmeldung der Kunden, nicht umgekehrt.

Ein anderes Beispiel der Wirksamkeit kann jeder Tierarzt und die Tierhalter natürlich liefern. Tiere reagieren nämlich prompt positiv auf Lavylites. Sie blockieren sich eben nicht selbst im Kopf. Tiere wissen ja nicht was ihr Mensch da gerade tut. Da wäre zum Beispiel der Tierarzt hier bei uns um die Ecke, dem eine Katze mit angeblich hoffnungslos verletztem und entzündetem Auge gebracht wurde, um es zu entfernen. Er behandelte übers Wochenende mit dem Spray und nach einigen Tagen erhlte sich das Auge und wurde schließlich gerettet.

Auf der Eröffnungsveranstaltung von LL in Dubai berichtete unsere Pferdeflüsterin Yasmeen: Ein Alpha-Tier ihrer Kamel-Herde hier in Ras Al Khaimah, wollte nicht mehr fressen und trinken, stand nicht mehr auf und machte sich wohl bereit für die letzte Reise. …

Viele Katzen, Hunde und Pferdehalter berichten täglich solche Erfolge. Inzwischen gibt es sogar spezialisierte Gruppen wie z. B. nur zum Thema Pferde und Lavylites.

Vor ein paar Tagen habe ich wegen einer Anfrage noch einmal das Foto ausgegraben, wo man zwei Hyazinthen-Zwiebeln in diesen typischen Glasgefäßen sieht. Das eine ist mit normalem Wasser gefüllt, das andere mit Wasser das mit Sensitive besprüht wurde. Das einfache Wasser ist trüb und die Wurzeln der Hyazinthe sehr kurz, das Lavylites-Wasser hingegen ist klar und das Wurzelwachstum dieser Zwiebel so üppig, dass es das ganze Glas füllt. Auch hierzu gibt es hunderte Kundenbilder die zeigen, wie toll Lavylites sich bei den Zellen ihrer Pflanzen niederschlägt.

Wer einmal den Zitronentest erlebt hat, weiß, wie ein Sprühstoss von Lavylites den hermetisch abgeschirmten Saft einer Zitrone – also ohne Berührung – von sauer in fruchtig verwandelt. Das macht LL so einmalig. Zellen zu regenerieren, ohne invasive Eingriffe und auf natürliche, wissenschaftliche Weise.

Auch heute möchte ich – wahllos herausgegriffen – einige der Tausenden Erfahrungsberichte zitieren, die ich auf Facebook fand.

„Jeder hat ja mit den Produkten die unterschiedlichsten Erfahrungen, mal schlechter, meistens sehr positiv. Bei mir hat sich da noch kein großer Aha-Effekt eingestellt, hängt vielleicht auch daran, dass ich schon viele Jahre gesundheitsbewusst lebe und dadurch die Sprays auch sehr subtil wirken. Meine Meinung ist, dass unser Bewusstsein überhaupt erst mal bereit sein muss, diese Wirkstoffe anzunehmen. Wenn ich kein Interesse und Verständnis für diesen neuen Weg (quantenphysikalisch usw.) habe, existiert bei mir selbst ein innerer Widerstand, der es schlicht einfach nicht zulässt, dass da was passiert. Mit anderen Worten, wir gehen erst in Resonanz mit LL, wenn wir selbst einen gewissen Bewußtseinszustand erreicht haben (ohne jetzt die Leute abzuwerten, die das ganze als esoterischen Quatsch ansehen). „

„Placebo hin, Placebo her, es stimmt, dass der Glaube Berge versetzen kann, aber meinem Hund habe ich nichts eingeredet. Mein Hund hatte ein ständig nacheiterndes Auge, die Salbe die wir vom Arzt hatten, hat leider nichts gebracht. Meine Tante war zu Besuch und hatte das Sensitive dabei. Sie hatte dem Hund über dem Kopf gesprüht und er hat sich ganz schnell verkrochen. Zwei Stunden später als unser Besuch nach Hause fahren wollte kam mein Hund raus. Es war kein Eiter am Auge zu sehen. Wir haben nochmal gesprüht und abends war das Auge komplett offen und nur noch rot. Am nächste Morgen war als wäre nichts gewesen. Ich war überrascht, denn er ist nicht groß und bekommt beim Spazieren ständig den ganzen Staub in die Augen, was oft zu Entzündungen geführt hat, da sind locker einige Tage Salbe angesagt. Meine Sorge war, dass es sich wieder nachbildet, wenn ich jetzt nichts zum weiter sprühen hab, aber nein, das Sensitive hatte seine Arbeit gut gemacht (wobei wie viele wissen, ziehen wir auch das an wovon wir Angst haben). Ich bin grundsätzlich nicht leicht zu überzeugen und schon gar nicht bei Kosmetik und Nahrungsergänzungsmitteln, aber das brauchte ich für meinen Hund, also habe ich Sensitive bestellt und zum probieren die Bodylotion. Den Glauben an eine Creme oder Bodylotion, die passend für mich ist habe ich schon lange aufgegeben. Die konnten sonst so natürlich sein, nach einer bis max 4 Wochen habe ich es nicht mehr vertragen. (Brennendes Gefühl auf der Haut, Ausschlag, Haut konnte nicht atmen so dass ich ständig tiefer Luft holen musste...). Fakt ist, dass ich BODY nun seit Juni 2017 benutze und ich bin glücklich, dass ich meinem Gesicht was gutes tun kann.“

„Ich erwarte von den Produkten keine Heilung, ich freue mich, dass ich endlich was habe was ich vertrage. Natürlich probiere ich vieles damit aus und bin über die Erfolge happy, aber ich erwarte nichts, deshalb werde ich auch nicht enttäuscht
Seht es doch mal positiv, eine Kosmetik zu haben die natürlich und toll ist. Das was man bei DM oder wo auch immer kauft, da erwartet man ja auch nicht, dass es vom Schmerz befreit oder Sodbrennen sondern nur, dass die Haut reichlich genährt wird und viele können nicht mal das, sind aber teurer als unser BODY.“

„Meine Orchideen freuen sich auch über einen Sprüher Sensitiv ins Gießwasser. Seid dem danken die es mir mit einer wunderbaren Blütenpracht. Und diese mussten nicht erst lernen an LL zu glauben.“

„Bei mir selber dauerte es eine Weile bis ich was spürte. Habe einmal eine Pause eingelegt und dann wieder gestartet. Da habe ich den Unterschied sehr bemerkt. Es wirkt nun mal subtil, manchmal auch ganz offensichtlich. Aber bei meinen Tieren sehe ich es ganz ganz klar.“☺️

„Wenn ich die ganzen Erfahrungsberichte so beobachte, so scheint mir, dass anscheinend viele Leute, die mit alternativen Methoden bisher recht wenig zu tun hatten. Gleich mal super greifbare und spürbare Effekte auf der körperlichen Ebene serviert bekommen? Bei mir tut sich auf der körperlichen Ebene recht wenig, aber ich spüre wie es mir energetisch 1. jeweils sofort und 2. langfristig und nachhaltig ganz viel tut - ich sprühe jetzt ein Jahr - und natürlich auf der Bewusstseinsebene. Vieles ordnet sich mit der Zeit , Lebensthemen..... unsere physischen Probleme sind ja nur eine Manifestierung von etwas, was in unserem Inneren ist. Gut, dass die Sprays an der Ursache arbeiten, und nicht nur Symptomkosmetik betreiben. Ich hab auch erlebt, dass manche der Produkte bei mir zuerst nichts bewirkten, ich mit ihnen nichts anfangen konnte, und als ich dieselben einige Monate später wieder probierte merke ich wie gut die mir jetzt tun. Da war ich vorher offensichtlich noch nicht reif dafür. Also, wie hier schon so oft geschrieben: spüre hinein, probiere verschiedene aus, mach mit dem Basisprogramm weiter, auch wenn du nichts merkst (kann aber sein, dass deine Umgebung schon was merkt! ) und Geduld und Vertrauen, relaxen.“

„Meine Katzen haben ihren natürlichen SEINS Zustand und es wirkt super bei ihnen. Also ich denke nicht, dass es mit dem Bewusstseinszustand zu tun hat, da LL bei so vielen unterschiedlichen Menschen in meiner Umgebung geholfen hat, trotz ungesunder Ernährung, null Spiritualität und völligem Medikamentenkonditioniert-sein... Wenn du in den Wald gehst brauchst du auch keinen bestimmten Bewusstseinszustand, um zu erkennen, dass es dir dort gut geht...nur mal so als Beispiel.“

„Meine Mutter hat nicht daran geglaubt dass ich ihr offenes Bein zubekomme, das ihr Arzt während 3 Monaten erfolglos behandelt hat. Mit Widerwillen fast hat sie das Auricum Sensitive von mir probiert und innerhalb 2 Wochen war das offene Bein zu!“

„LL hat sehr wohl eine Wirkung und macht seiner Bezeichnung als das Wunder aus Ungarn alle Ehre, auch wenn man nicht daran glaubt! Ich bin der lebende Beweis dafür, ich habe von Geburt an Epilepsie, mit 13 wurde ich operiert, dies ging 15 Jahre lang gut und seit 2 Jahren habe ich immer mal wieder in der Nacht einen epileptischen Anfall bekommen. Bis ich von dem Wunder aus Ungarn erfahren habe, ich meinte auch zuerst, dass dies doch völliger Quatsch sei, aber nachdem ich eine Probe mit bekommen habe, habe ich es trotzdem versucht und habe auch Veränderungen gemerkt, mein Tumor drückt seit dem nicht mehr und ich bin anfallsfrei, wenn ich Lavylites regelmäßig nehme.

Als ich mal in Friedrichshafen war und Lavylites daheim vergessen hatte, dachte ich das ist schon nicht so schlimm, aber in dieser Woche habe ich dann eine richtig starken epileptischen Anfall bekommen. Somit muss an LL schon etwas dran sein, ...“

„Schon mal den Zitronentest gemacht? Das ist der Beweis für die Wirkung.
Du presst eine Zitrone aus und verteilst den Saft in 2 Schnapsgläser zu gleichen Anteilen. Diese Gläser stellst du 2 Meter voneinander entfernt auf.
Ein Glas bedeckst du, damit nichts mehr rein kann, z.B. mit Papier oder einer Pappe.
Jetzt besprühst du das abgedeckte Glas mit Auricum Sensitiv.
Probiere erst die Zitrone mit dem besprühten Glas und dann das andere. Zitronen, die du direkt nach dem Pflücken vom Baum (dort wo sie hingehört) auspresst, schmecken süßlich. Sie werden erst von Zeit zu Zeit durch Lagerung und Verarbeitung sauer. Besprühen wir sie mit dem Cocktail von 3000 Ursubstanzen die in Lavylites enthalten sind, nehmen sie sich wieder das, was ihnen inzwischen fehlt und werden somit in den Urzustand verwandelt. So funktioniert Lavylites eben.“

„Die Tochter meiner Freundin hat Kinderlähmung und verbrachte 35 Jahre nur im Rollstuhl. Nach zwei Jahren Lavylites steht sie auf und schiebt sogar den Rollstuhl. Nach den nächsten zwei Jahren mit Lavylites wird sie sicher alleine gehen!“ Quelle

„...und es ist doch völlig egal, ob jemand die Wirkungsweise mit dem eigenen Glauben abtut. Zigtausende von Menschen, die sich nicht kennen, aus unterschiedlichen Gesellschaftsklassen, aus verschiedenen Ländern, sogar von anderen Kontinenten, nehmen diese wunderbaren Produkte und haben ihre Erfahrungen damit gemacht. Anfänglich habe ich nicht an die Wirkungsweise der Produkte geglaubt und dann hat meine Frau mich damit eingesprüht und zack war mein chronischer Kniezermürbungsschmerz verschwunden. Ich musste folglich nicht daran glauben und es hat trotzdem mein Leben wieder lebenswert gemacht. Also, es egal, ob es Zweifler gibt. Es ist egal! Einfach nur egal.“

Nochmal zurück zum Menschen. Vor kurzem haben wir mit unserem Besuch von Lavylites aus Deutschland die Al Weam Wellbeing Klinik in den Emiraten besucht. Die Ärzte wenden bei sich selbst Lavylites an und empfehlen es den Patienten. Da wir eine grosse Schar an Lavylites-Kunden hier haben, sagte uns die Zahnärztin, sie können bei Patienten, anhand der Zahn- und Zahnfleisch-Beschaffenheit erkennen wer Lavylites nutzt und wer nicht.

Sie schickte uns zwei Röntgen-Aufnahmen einer Patientin, auf der man, vergleicht man beide Bilder, innerhalb von 6 Wochen eine enorme Zunahme von Knochendichte und Zahnfleisch sieht. Ich habe die Bilder auch gepostet. Also, was braucht man mehr als Beweis?

Mein Rat zum Schluss.

Lavylites wirkt. Auch und gerade dort wo man nicht in seinen Körper schauen kann.

Und gerade auch weil es Menschen gibt, die sich erst an den Gedanken gewöhnen müssen, dass es Dinge gibt, die ihr Dr. Dolittle oder das Feuilleton der Bildzeitung nicht kennen: Lebt Lavylites vor. Es ist eine Lösung aus der Zukunft. Sie müssen es im Wortsinne erst „begreifen“.

Nutzt es täglich und demonstriert seine Wirkung. Und wenn es immer noch jemanden gibt, der meint, er braucht Lavylites nicht, weil „Ich hab ja nichts.“: Doch Du hast Zellen.

Also wie immer, sage ich sachlich, kritisch und optimistisch: Vorbeugen ist besser als nach hinten fallen.

Liebe Grüße aus Dubai.

29. Juni 2019 Erschienen auf Paule Knete's Good Vibrations Podcast, anzuhören: https://pauleknete.podbean.com/e/lavylites-wirkt-bei-mir-nicht-wirklich-teil-2/

(c) 2019 Paule Knete All rights reserved

Schreibt mir paule.knete@yandex.com 

Mehr Info auf meiner Webseite Paule Knete

Facebook 

Instagram @lavypedia @paule_knete

Twitter @PauleKnete