21. Okt, 2019

Sein oder nicht sein - der Vertriebsweg entscheidet

Der Untergang - Warum Produkte ohne Networkmarketing verschwinden und die Menschen das Nachsehen haben

Kürzlich berichtete mir ein Hörer folgendes. Ein Freund sagte ihm, dass er grundsätzlich nichts kauft was im MLM vertrieben wird. Seine Begründung muss man hier nicht erörtern. Peinliche Phrasen aus dem Internet, da wo die Welt eine Scheibe ist.
Aber im Ernst? Es gibt Menschen die lieber sterben würden, als die Lösung im Network-Marketing zu kaufen? Ist das nicht verrückt?! Ja, ist es.

Ich will Euch dazu eine wahre Geschichte aus meiner Praxis erzählen.
Es geht um Tausende Menschenleben täglich weltweit, die nicht gerettet werden, weil es nur den altmodischen, profitorientierten Vertriebsweg über Apotheken gibt.
Stellt Euch vor, ihr kommt zu einem Unfall, als ganz normaler Passant. Der Verletzte hat schwere Verletzungen, hohen Blutverlust und blutet weiter. Vielleicht ist sogar eine Arterie verletzt. Und jetzt stellt dir vor, du als Laie nimmst ein kleines Etwas aus der Tasche - Nennen wir es Produkt X – drückst es auf die Wunde. Die Blutung wird sofort gestoppt binnen weniger Sekunden bis Minuten, auch innerhalb des Körpers. Utopie? Nein, es gibt dieses Produkt. Es wurde vor einigen Jahren schon weltweit zugelassen, nachdem es unglaubliche Resultate in Operationssälen gezeitigt hatte! Jeder braucht es, keiner hat es.

Wir in den Emiraten sind ….(Erklärung unserer Arbeit in 12 Jahren Emirate) So kam ein Anbieter aus Europa zu uns mit der Bitte um Hilfe. Das Produkt war also eine Offenbarung, aber der Verkauf lief bei ihm nicht. Da sollten wir was tun? Einen Apothekenvertrieb finden. Unser Einwand, als Nah-Ost-Marktkenner, das funktioniere nicht, wollte der Hersteller nicht akzeptieren. Leute aus Europa, mit ihrem Fernsehwissen, denken oft sie wissen besser was in den Emiraten vorgeht als wir, die wir hier seit vielen Jahren leben. Doch unsere Überlegung war nicht nur eine lokale sondern eine generelle. Ein solches Produkt muss direkt zu den Menschen und nicht an Pharmavertriebe wo auch immer vergeudet werden. Dort steht der Profit im Mittelpunkt und nicht der Mensch der das Produkt braucht. das Leben sollte uns - leider - Recht geben.

Noch einmal zur Erinnerung: Produkt X war ideal bei Unfällen, im Rettungswesen, in der Chirurgie, beim Sport oder Militär. Es stoppt selbst sehr schwere Blutungen binnen Sekunden bis Minuten, weil es Blut extrem schnell gerinnen lässt. Noch besser! Es verschließt auf natürliche Weise die verletzten Blutgefäße von außen. Jeder kann es in der Tasche tragen. Es ist kinderleicht anzuwenden. Es ist eine medizinische Sensation und trotzdem kennt es kaum jemand. Kommt Euch das bekannt vor?

Unser Network-/Direktvertriebs-Vorschlag stieß beim in die Jahre gekommenen Geschäftsführer auf taube Ohren. „Das haben wir ja noch nie so gemacht.“ Und so kümmerte besagte Sensation schließlich fortan bei einem provinziellen Medizinvertrieb vor sich hin. Von Firma und Produkt hört man nichts mehr, jedenfalls keine Erfolgsmeldungen. Und dabei reden wir von einem konkurrenzlosen, ja beispiellosen Produkt mit absoluten Alleinstellungsmerkmal, das auf einzigartige, einfache Weise Menschenleben retten kann.

Zu Eurer Information, unser Preisvorschlag für das Networkmarketing lag bei 70 € pro Stück, nichts im Vergleich zu einem Menschenleben. (Und schon gar nichts im Vergleich zu den horrenden Summen die die Pharmaindistrie für normale Medikamente verlangt.)

Wegen Ignoranz der effektivsten Lösung und Arroganz gegenüber dem Network-Marketing sterben also weiter täglich unzählige Menschen.

Nun stellt sich mancher vielleicht die berechtigte Frage: Macht der Direktvertrieb Produkte vielleicht zu teuer? Im Gegenteil. Wir hatten, wie gesagt, dem Hersteller einen Stückpreis von um die 70 € vorgerechnet. Genug Gewinn für Vertrieb und Hersteller. Der aber entschied sich für den Apothekenvertrieb. Dort kostete das Produkt zuletzt um die 145 €. EINHUNDERTFÜNFUNDVIERZIG! Mehr als das Doppelte. Gier frisst Hirn und Ignoranz Menschenleben.

Woran lag es sonst noch, dass Ihr heute das lebensrettende Produkt nicht kennt?
Auch diese Antwort wird Euch bekannt vorkommen. Ein solches Produkt ist erklärungsbedürftig. Würde es gekauft, wenn man zufällig in die Apotheke käme und das äußerlich unauffällig in eine Pappschachtel verpackte Produkt sehen würde? Niemand kaufte es. Es steht für 150 € im Regal. Der Apotheker müsste geschult werden und es erklären können und die Kunden ansprechen. Der Kunde würde ja nicht danach fragen ...

Ein anderer Aspekt. Ich habe hier im Podcast ja bereits einmal darüber gesprochen, dass das direkt vertriebene Lavylites z. B. nur ein Zehntel davon kostet, was große Marken – und auch noch ohne Tibors Meisterformel – im Laden verlangen. Also am Preis kann es nicht liegen.

Der Markt für Produkt X war und wäre auch jetzt natürlich da. Es gab viele Interessierte aus dem militärischen und medizinischen Bereich, die uns in Dubai aufsuchten und regelrecht bedrängten, ihnen unsere Muster für ihre persönliche Sicherheit zu verkaufen. Wie hatten sie davon erfahren? Durch unseren direkten, persönlichen, menschlichen Kontakt mit ihnen als potentiellen Anwendern!!! Wir haben also genau das getan was Networkmarketing ausmacht.

Wenn also wieder mal jemand mit dem irrationalen, um nicht zu sagen, hirnrissigen Argument kommt, er werde etwas nicht kaufen, denn es sei ja im MLM oder Networkm. oder Direktm. verkauft. Sagt ihm ruhig, dass wegen solcher großväterlichen Ansichten, weltweit Menschen sterben.
Das mag eine krasse Antwort sein. Doch sie ist wahr und deshalb so erschütternd.

Doch auch in der täglichen Praxis kennen wir doch zahllose solcher Beispiele: Millionen Menschen leiden z. B. an Hautproblemen, für die es kosmetische Lösungen wie Lavylites gibt. Aber es gibt sie günstig halt nur im Netzwerk, denn im Laden wären sie zu teuer. 

Kaum einer kennt sie, denn sie werden nicht erklärt und nicht im TV beworben. Und niemand sucht und fragt nach einem Produkt von dem er überhaupt nicht weiß, dass es das gibt.
Ich kann Euch Dutzende Beispiele dafür nennen.

Das macht Network-Marketing so notwendig. Jedenfalls für Menschen die ihren Verstand benutzen statt Phrasen nachzuplappern.

Mach die Nagelprobe. Würdest Du Lavylites kennen, wenn Tibor Jakabovics seine kleinen Flaschen in einer Budapester Apotheke verkaufen würde?
Hunderttausende Kunden in aller Welt gäbe es gar nicht. Ich würde mich weiter mit meinen Knieproblemen rumschlagen und meine Liebste mit Neurodermitis. Jeder in meiner Familie und den Freunden hat seine positive Erfahrung die er ohne Network nicht hätte.

Das ist der riesige Unterschied zwischen Network-Marketing und verschnarchten, nicht menschen- sondern profitorientierten Handelsketten.

Und ich wiederhole es auch hier gern. Du hast Lavylites und was Du kannst kann niemand sonst.

Macht was draus. Denn Ihr wisst ja, vorbeugen ist besser als anch hinten fallen.

 

Das Manuskript ist ein roter Faden muss nicht mit dem gesprochenen Wort übereinstimmen.